Zur Person

Die häufig gehörten Sätze „Wer zweisprachig aufwächst, kann doch automatisch dolmetschen“ und „…ist ja schon von Haus aus Übersetzer…“  wären dasselbe wie: „Wessen Vater Arzt ist, der kann ohne ein jahrelanges Medizinstudium als Allgemeinarzt arbeiten.“ Wenn die Logik denn stimmte, daß alle zweisprachig Aufgewachsenen gleich übersetzen und dolmetschen können, nur weil sie in einem anderen Land groß geworden sind, dann wäre jeder in Deutschland Geborene auch ohne ein Studium in der Lage, ein Deutschlehrer zu werden – denn schließlich sind ja alle Muttersprachler – nicht wahr?

Und doch hatte ich das Privileg, in der wunderschönen Küstenstadt Rijeka in Kroatien aufzuwachsen, dort Schulen zu besuchen und Eltern zu haben, die sich nicht nur um meine korrekte Aussprache kümmerten, sondern mir schon von Klein auf die Unterschiede zwischen den herrschenden Dialekten und Sprachrichtungen beibrachten. Der Besuch des sprachlichen Gymnasiums in Opatija 1970 bot sich dabei geradezu an.

Im Jahre 1972 jedoch galt es, Kroatien – damals noch „Jugoslawien“ – zu verlassen und mit der Familie nach Esslingen zu ziehen. Ein Glück, daß ich hier sofort auf dem Mörike-Gymnasium aufgenommen wurde und anschließend noch in einer Anwaltskanzlei meine juristische Grundausbildung erhielt.

1980 eröffnete ich dann ein eigenes Übersetzungsbüro, studierte gleichzeitig die erforderlichen Fächer und legte 1982 erfolgreich die Staatlichen Prüfungen für Dolmetscher und Übersetzer in Wiesbaden ab.

Im gleichen Jahr wurde ich vom Landgericht Stuttgart als „Allgemein beeidigte Verhandlungsdolmetscherin“ sowie „Öffentlich bestellte und beeidigte Urkundenübersetzerin“ für Baden-Württemberg zugelassen und verpflichtet. Seitdem sind 32 Jahre ins Land gezogen und meine Begeisterung für diesen Beruf ebbte nicht ab.

Für Eilige – eine Zusammenfassung

1956 – 1972 Aufgewachsen & Schulbesuch in Kroatien
1972 – 1980 Gymnasium in Esslingen & juristische Grundausbildung in Anwaltskanzlei
1980 Eröffnung des Übersetzungsbüros
1982 Staatliche Prüfungen für Dolmetscher & Übersetzer, Vereidigung
1984 – 2000 Herausgeberin VVU-Mitteilungen, Vorstandstätigkeit (Vorsitz)
2008 – 2010 Kontaktstudiengang Journalismus in Weingarten
ab 2010 freiberufliche Journalistin; hauptberufliche Dolmetscherin und Übersetzerin
seit 2013 Vorstandsmitglied des BDÜ-Landesverband Baden Württemberg, Ressort § Beeidigte Dolmetscher und Übersetzer

Mitgliedschaften

BDÜ – Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e.V.

VVU LogoVVU – Verband der allgemein beeidigten Verhandlungsdolmetscher und der öffentlich bestellten und beeidigten Urkundenübersetzer in Baden-Württemberg e.V.


Ich lernte: Jeder Auftrag ist gut. Jeder Auftrag ist anders. Jeder Auftrag bringt neues Wissen und neue Erfahrungen. Ob groß oder klein: Keine Übersetzung war dadurch „mehr“ oder „weniger“ wert. Kein Dolmetschauftrag jemals langweilig – heute sogar noch weniger als damals, denn mit jedem neuen Fall wuchs auch meine Achtung vor der Sprache und ihrer Entwicklung.

Bereits früh habe ich mich entschlossen, meine Erfahrungen auch anderen Kollegen zur Verfügung zu stellen und wurde Vorstandsmitglied des VVU – des „Verbandes der allgemein beeidigten Verhandlungsdolmetscher und der öffentlich bestellten und beeidigten Urkundenübersetzer in Baden-Württemberg e.V.“ 15 Jahre wirkte ich als Erste Vorsitzende, als Zweite Vorsitzende und journalistisch als Herausgeberin der Verbandszeitschrift „VVU-Mitteilungen“ oder als Dozentin für Neuvereidigte.

Dolmetscher und Übersetzer sind das Fundament für die Brücke, auf der sich die Welt begegnet.

Elisabeth Herlinger

Auch das journalistische Rüstzeug ist das Resultat einer der vielen Fortbildungen der vergangenen drei Jahrzehnte. Mit dem Kontaktstudiengang „Journalismus“ an der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart ist der Grundstein für ein erweitertes Angebot an meine Kunden gelegt worden: für Reportagen, Berichte, Kommunikation, Fotografie.

Interessierte Kunden und Kollegen sind herzlich eingeladen, sich auf den folgenden Seiten umzuschauen. Vielleicht finden Sie hier etwas, was für Sie wichtig ist? Oder haben eine Frage? Schreiben Sie mir.